Für Stiftungen

Deutschland ist ein Land der Stiftungen. Hierzulande gibt es beinahe 22.000 Stiftungen (davon sind 95 Prozent gemeinnützig), die etwa 100 Milliarden Euro Vermögen verwalten. Dabei unterliegen sie strengen gesetzlichen Auflagen. Gemeinnützige Stiftungen dürfen nur das Geld für ihre Stiftungszwecke ausgeben, das sie aus ihrem Grundstockvermögen erwirtschaften beziehungsweise das ihnen über Spenden etc. zufließt.

Das stellt sie natürlich vor große Herausforderungen in Zeiten des Niedrigzinses – schließlich dürfen Stiftungen ihr Grundstockvermögen nicht gefährden und deshalb nur sehr eingeschränkt in Aktien und andere rentierliche Anlagen investieren.

Wortmann Finanzen & Beratung bietet spezielle Lösungen für Stiftungen an, um bei größtmöglicher Sicherheit, die den Vorgaben der Stiftungsaufsicht entspricht, kontinuierliche Rendite zu erwirtschaften. Mit diesem Geld können Stiftungen den Stiftungszweck langfristig erfüllen und ein gutes Werk tun. Sascha Wortmann unterstützt Stiftungen durch ein spezielles Konzeptin der Vermögensverwaltung dabei, das Vermögen bei gleichzeitigen regelmäßigen Ausschüttungen zu sichern. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, allen stifterischen Aufgaben nachzukommen und haben die Ruhe und Gelassenheit, dass das Vermögen nicht geschädigt werden kann. Gleichzeitig reduzieren sich die Haftungsrisiken, denen sich Stiftungsvorstände ausgesetzt sehen können, wenn sie das Vermögen durch risikoreiche Investments aufs Spiel setzen.

Sascha Wortmann setzt beispielsweise, als einer der wenigen Stiftungs-Vermögensverwalter in Deutschland überhaupt, physisches Gold als Wertanlage innerhalb eines speziellen Investmentkonzepts ein. Dieses Gold geht unmittelbar in den Besitz der Stiftung über und erwirtschaftet eine prognostizierte Rendite, die oberhalb des durchschnittlichen Kapitalmarktzinses liegt – bei wesentlich weniger Risiko als ein schwankungsanfälliges Investment in Aktien oder auch unternehmerische Beteiligungen. Der Vorteil im Gegensatz zum Beispiel zu einem Immobilieninvestment als typische Stiftungs-Geldanlage: Gold als Sachwert kann jederzeit verkauft werden, und es fallen keinerlei Kosten und Überwachungsaufgaben für die Bewirtschaftung an.